> > > Betriebsferien: Restaurant und Hotel bis einschließlich 14. Dezember < < <

Wir sind dann mal weg – Unser Ausflug zum Saisonabschluss

Donnerstag 9. November 2017 Rüdiger’s Talgeschichten


Das Team des Alpengasthof Hörnlepass beim Betriebsausflug in Salzburg

Eine lange und erfolgreiche Sommersaison liegt nun hinter uns. Als Dankeschön für den unermüdlichen und vorbildlichen Einsatz unserer tollen Mitarbeiter sind wir mit dem gesamten Hörnlepass Team für zwei Tage nach Salzburg gereist. Der Trip stand ganz im Zeichen von Entspannung, gutem Essen und ein wenig Sightseeing. Toll war’s und Salzburg hat wirklich viel zu bieten. Einen kleinen Reisebericht gibt’s im heutigen Beitrag. 

In diesem Jahr begann die Sommersaison im Kleinwalsertal quasi mit Vollgas direkt im Anschluss an den Winter und auch der normalerweise etwas ruhigere Herbst ließ uns in diesem Jahr nur wenig Zeit zum Durchschnaufen. Dankbar aber auch ein wenig erschöpft sind wir nun erst mal bis zum 15. Dezember im Betriebsurlaub.

Unsere Mitarbeiter – vom Zimmerservice bis zum Kellner – haben in dieser Saison alles gegeben, um unseren Gästen stets mit einem Lächeln im Gesicht jeden Wunsch zu erfüllen und ihnen ihren wohlverdienten Urlaub so angenehm wie möglich zu machen. Für diesen großartigen Einsatz möchten wir uns auf diesem Wege noch mal bei unserem gesamten Team herzlich bedanken. Ihr seid die Besten!

Wie nach jeder Saison haben wir uns auch dieses Mal wieder unter anderem mit einem Betriebsausflug bei unseren Mitarbeitern bedankt. Dieses Mal war die schöne Stadt Salzburg unser Ziel. Zwei Tage lang hieß es schauen, schlemmen und Spaß haben.

Am ersten Tag stand erst mal eine ausgiebige Sightseeing-Tour auf dem Programm. Da wir die Sachen am Hörnlepass jedoch gerne immer etwas anders machen, haben wir uns entschieden, die Stadt bei einer Segway Tour zu erkunden. Ene super Entscheidung, denn die Dinger machen richtig Freude und sind einfach perfekt für entspanntes Sightseeing.

Das Team des Alpengasthof Hörnlepass beim Betriebsausflug in Salzburg

Salzburg ist wirklich einen Besuch wert. Neben den Klassikern wie der Festung Hohensalzburg, dem Geburtshaus von Mozart oder dem Schloss Mirabell sind es vor allem die schönen Gassen der Altstadt mit den gemütlichen Cafés, traditionellen Lädchen und Restaurants, die uns begeistert haben.

Voller unvergesslicher Eindrücke kehrten wir abends im Johanneskeller ein, dessen Betreiber nicht nur eine sehr vorbildliche Betriebsphilosophie verfolgen, sondern wo man auch vorzüglich speisen kann. Nur zu empfehlen.

Nach dem ausgiebigen Abendessen ging es müde und glücklich in unsere Unterkunft, dem Gästehaus im Priesterseminar Salzburg direkt über dem Johanneskeller. Was soll man sagen? Gemütliche Zimmer, die Herzlichkeit der Priester und viel Ruhe machten diesen Ort zur perfekten Unterkunft für uns. 

Das Team des Alpengasthof Hörnlepass beim Betriebsausflug in Salzburg

Nach einer geruhsamen Nacht und einem üppigen Frühstück machten wir uns schliesslich auf den Weg zu den Salzwelten Hallein, wo wir unter anderem das alte Salzbergwerk, dem Salzburg seinen Namen und seinen Reichtum verdankt, besuchten. Hier kann man eine Menge Interessantes zum „Weißen Gold“ erfahren. Beeindruckend ist auch die Vorstellung, wie die Bergleute hier schon vor 2.500 Jahren mit einfachsten Werkzeugen Salz abbauten.

Für uns war zudem schön, mehr über dieses Bad Ischler Salz, welches wir auch in der Küche sowie für unsere hausgemachten Kräutersalze verwenden, zu erfahren.

Das Team des Alpengasthof Hörnlepass beim Betriebsausflug in Salzburg

Damit ging unser Ausflug zum Saisonabschluss auch schon zu Ende. Wir wünschen allen Mitarbeitern einen erholsamen Urlaub und freuen uns schon auf den bevorstehenden Winter.

Herzliche Grüße 

Rüdiger Keck

Rüdiger's Talgeschichten

Grüaß aib! Das Kleinwalsertal hat viel zu bieten und eine lange, bewegte Geschichte. Als Ur-Walser werde ich Ihnen hier immer wieder saisonale Geheimtipps für Aktivitäten und Sehenswertes an die Hand geben. Auch über die Walser Geschichte und Traditionen werden Sie hier allerhand erfahren.


Ihr Rüdiger Keck